Sicherheitshinweise und Kontraindikationen

Allgemeiner Haftungsausschluss: Wir informieren über unsere Medizin- und Wellnessgeräte. Obwohl wir alle Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass die Informationen korrekt und informativ sind, ersetzen die Informationen keine professionelle oder medizinische Beratung. Diese Informationen sind für nur allgemeine Zwecke. Die Bereitstellung dieser Informationen stellt keine Ausübung medizinischer, pflegerischer oder anderer professioneller Gesundheitsdienste dar, einschließlich der Bereitstellung medizinischer Beratung. Es entsteht kein Arzt-Patienten-Verhältnis. Die Verwendung dieser Informationen oder von Materialien von unserer Website oder Marketingmaterialien basiert auf klinischen Studien, Peer-Review-Manuskripten und der Erfahrung unserer Kunden und ist möglicherweise für einige individuelle Umstände nicht relevant. Dementsprechend sind diese Informationen kein Ersatz für professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung. Benutzer sollten den Erhalt von medizinischem Rat für etwaige Erkrankungen, die sie möglicherweise haben, nicht missachten oder verzögern, und sie sollten sich bei solchen Erkrankungen von ihrem medizinischen Fachpersonal beraten lassen.

 Alle Patienten, insbesondere diejenigen mit Komorbiditäten (siehe Tabelle unten), sollten bei der Anwendung jeglicher Form der Lichttherapie, einschließlich eines SYMBYX-Geräts, ein gewisses Maß an Vorsicht walten lassen. Patienten können diese Zustände auch stillschweigend haben, ohne sich dessen bewusst zu sein. Es besteht immer das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen, einschließlich leichter und vorübergehender Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Schwindel. Es ist wichtig, diese Symptome zu erkennen, die Verwendung Ihres SYMBYX-Geräts sofort einzustellen und ärztlichen Rat einzuholen, wenn die Symptome anhalten. Wenn sich ein Patient solcher Grunderkrankungen bewusst ist, bevor er mit der Lichttherapie beginnt, wird ihm geraten, unter klinischer Aufsicht mit einer 1-2-wöchigen Behandlung zu beginnen, die die Hälfte der typischen empfohlenen Dosis beträgt*.

Circumstance

Empfohlene Maßnahme 

Klinische Argumentation

Verschreibungspflichtige Medikamente (einschließlich Parkinson)*

Unterlassen Sie mach einJede Änderung der Medikation eines Patienten, es sei denn, sie erhöht die Lichtempfindlichkeit. Diskutieren mit verschreibendem Arzt zuerst.

SYMBYX-Laser sind darauf ausgelegt ergänzen alle bereits bestehenden Therapien.

Patienten mit extremer Lichtempfindlichkeit (inkl. vestibulärer Migräne; Epilepsie)

Unterlassen Sie Behandlung mit SYMBYX-Lasern.

Risiko, eine schädliche Episode hervorzurufen.

 

Schwangerschaft

Unterlassen Sie Behandlung mit SYMBYX-Lasern.

Unzureichende unterstützende Beweise, obwohl keine negativen Episoden dokumentiert wurden.

Herz Konditionen*

Mit Vorsicht behandeln**.

Parkinson ist eine Erkrankung, bei der das autonome Nervensystem eines Patienten häufig beeinträchtigt ist. Kann sich in einer Reihe von Symptomen äußern – Schlafstörungen, orthostatische Hypotonie, Übelkeit, Müdigkeit, unruhige Beine, Schweißausbrüche, Schluckbeschwerden.

Lichttherapie kann die Symptome vorübergehend verstärken. Wenn ja, sollten Patienten Beginnen Sie 1-2 Wochen lang mit der Hälfte der empfohlenen Dosierung unter klinischer Aufsicht*. Es gibt Hinweise darauf, dass mit dem richtigen Protokoll mehrere Symptome autonomer Dysfunktionen verbessert werden können.

Tiefenhirnstimulation (DBS)

Unterlassen Sie über Kopf mit irgendeiner Form von Licht behandeln. BEHANDELN gemäß SYMBYX-Protokollen am Rest des Körpers (einschließlich Hals).

Unzureichende unterstützende Beweise, obwohl keine negativen Episoden dokumentiert wurden.

 

Vorgeschichte von akuten psychiatrischen Episoden, schwerer Hypermobilität (einschließlich Ehlos Danos); akute polyarthritische Erkrankungen*

Unterlassen Sie behandeln, es sei denn unter ärztlicher Aufsicht.

 

Unzureichende unterstützende Beweise, obwohl keine negativen Episoden dokumentiert wurden.

Hypermobilität und polyarthritische Zustände werden oft von Dysautonomie begleitet. 

Patient sollte Beginnen Sie 1-2 Wochen lang mit der Hälfte der empfohlenen Dosierung unter klinischer Aufsicht*. 

Rheumatoide Arthritis*

Mit Vorsicht behandeln.

Unzureichende unterstützende Beweise, obwohl keine negativen Episoden dokumentiert wurden. Patient sollte Beginnen Sie 1-2 Wochen lang mit der Hälfte der empfohlenen Dosierung unter klinischer Aufsicht*.

Schlaganfall

Mit Vorsicht behandeln nur die betroffene Seite (dh Seite der Läsion), wenn Licht auf den Kopfbereich gerichtet wird. Wenden Sie sich vor Beginn der Behandlung bitte an einen SYMBYX-Kliniker unter clinicalsupport@symbyxbiome.com 

Es besteht das Risiko, dass ein Funktionsdefizit zwischen der betroffenen und der nicht betroffenen Seite verschlimmert wird, wenn die Seite ohne Läsion eine transkranielle Lichttherapie erhält.

 

Tumorstelle (aktiv primär oder sekundär)

Niemals behandeln über einer aktiven Tumorstelle.

Holen Sie eine ärztliche Genehmigung ein bevor Sie mit einer Lasertherapie beginnen.

 

Unzureichende unterstützende Beweise, obwohl keine negativen Episoden dokumentiert wurden.

* Das Auftreten von Dysautonomie ist eine häufige Komplikation bei Parkinson (30-40 %) und mehreren anderen Erkrankungen. Es wurde auch bei Patienten mit Migräne, zervikogenen Kopfschmerzen, Fibromyalgie sowie Hypermobilität und akuten polyarthritischen Zuständen beobachtet. Zu den Symptomen können Schwindel, Schwindel, Übelkeit, niedriger Blutdruck und Sehstörungen gehören.

Wenn die Dysautonomie-Symptome während der ersten 2-4 Behandlungen mit einem SYMBYX-Gerät zunehmen, empfehlen wir eine 3-5-tägige vollständige Ruhephase, gefolgt von einer 2-wöchigen Behandlung mit einer niedrigeren Dosierung - behandeln Sie 5 Stellen am Bauch in der ersten Woche (ein Piepton an jeder Spot) und in Woche 9 auf 2 Spots erhöhen (auch für einen Piepton); Behandeln Sie während dieser 2 Wochen NICHT die Halswirbelsäule (Hals). Wenn die Symptome der Dysautonomie nachlassen, beginnen Sie bitte erneut mit der vollen Dosierung gemäß den SYMBYX-Empfehlungen.
** Patienten mit einem Herzschrittmacher sollten besondere Vorsicht walten lassen und es vermeiden, den Laser über ihrer Brust-/Herzregion zu platzieren, auch wenn keine negativen Episoden dokumentiert wurden.